Tim Müller und Gabriel Stark verlassen die Eagles

by Mario

Aufgrund der Ungewissheit, die im Herbst herrschte, stellte der Deutsche Ringer-Bund (DRB)den Vereinen der ersten Bundesliga frei, ob sie 2020 an den Start gehen wollten oder nicht. Der AC Lichtenfels, der schon früh Stellung gegen eine Saisonteilnahme bezog, sollte letztlich die richtige Entscheidung getroffen haben. Denn kaum hatte die Saison begonnen, fand sie schon ein jähes Ende. Obwohl der Athletikclub durch die Nichtteilnahme versuchte, alle Risiken zu vermeiden und auch seitens DRB keine Konsequenzen für das Aussetzen der Mannschaftskämpfe zu erwarten waren, ging die Saison nicht spurlos am ACL vorbei.

Grund ist eine Sonderregel, die all jenen Sportlern, die trotz Rückzug des eigenen Vereins auf die Matte wollten, erlaubte, kurzfristig per Ausleihe den Verein zu wechseln. Davon Gebrauch machten neben ACL-Aushängeschild Hannes Wagner auch die Neuzugänge Gabriel Stark und Rückkehrer Tim Müller. Trotz weniger Einsätze haben beide letztjährigen Neuzugänge inzwischen verkündet, nicht zu den Eagles zurückzukehren.  Aus sportlicher Hinsicht tun beide Wechsel weh, sollte Stark doch den zurückgetretenen Teamkapitän Christoph Meixner ersetzen und Müller in den mittleren Gewichtsklassen zu einem Anker der Mannschaft werden. Während der Aschaffenburger Gabriel Stark den nachvollziehbaren Schritt zurück in die Nähe seiner Heimat macht, schmerzt der Abgang Müllers auch persönlich sehr. Der AC, der beiden Aktiven schon in der Vorsaison keine Steine in den Weg legen wollte, bedauert die Abgänge. So schade diese Neuigkeiten auch sind, umso glücklicher ist der Verein, Hannes Wagner weiterhin am Obermainzu wissen. 

Autor: rm

Foto: Johannis Grizzlys

Schreibe einen Kommentar

menu