U23 EM Tag 4

by Mario

Ringen / Europameisterschaften der Altersklasse U-23, vom 17. bis 23. Mai 2021 in Skopje (MKD) - 4. Kampftag

Skopje - Der vierte Kampftag der U-23-Europameisterschaft im Ringen gehörte den Damen. Doch am Ende des Tages blieb aus dem Quartett des Deutschen Ringer- Bundes, dass am Mittag die Kämpfe aufnahm nur Eyleen Sewina (65 kg) übrig, die am Freitag erst noch einen Hoffnungsrundenkampf gegen Viktoryia Dzehtsiarenka (BLR) gewinnen muss, wenn sie am Abend im kleinen Finale gegen Asli Demir (TUR) um Bronze ringen möchte.

Überhaupt scheiterten die deutschen Frauen vor allem an den starken Ringerinnen aus der Ukraine und der Türkei, die Teilnehmerfelder waren zwar klein, aber dafür stark besetzt. 

So verlor Anastasia Blayvas (53 kg) ihr Auftaktduell gegen Mariia Vynnyk (UKR) mit 0:6 Punkten, Debora Lawnitzak (62 kg) unterlag gegen Cansu Aksoy (TUR) mit 2:7, während Josefine Purschke (57 kg) mit 4:7 an Othelie Hoeie (NOR) scheiterte. Da Vynnyk, Aksoy und Hoeie im Halbfinale unterlagen und damit das Finale verpassten, konnten die deutschen Damen auch nicht mehr über die Hoffnungsrunde ins Kampfgeschehen eingreifen und schieden aus dem EM-Geschehen aus.

Einzig Eyleen Sewina warf in der Qualifikation die russische Ringerin Dinara Salikhova mit einer taktischen Meisterleistung mit 2:0 Punkten aus dem Rennen. Im Viertelfinale traf die DRB-Starterin auf Kateryna Zelenykh aus der überaus starken ukrainischen Equipe, gegen die sie beim 1:11 chancenlos war. Die Ukrainerin erreichte das Finale und so steht Eyleen Sewina am Freitag als letzte deutsche Ringerin in der Hoffnungsrunde auf der Matte.

Am Donnerstagabend standen mit Lisa Ersel (50 kg) und Anne Nürnberger (59 kg) zwei deutsche Ringerinnen im kleinen Finale um Bronze. Lisa Ersel hatte sich am Vortag mit einem schnellen 10:0-Sieg über Anna Pollakova (SVK) ins Halbfinale gekämpft, wo die DRB-Ringerin, die auch schon die Olympia-Qualifikationsturniere in Budapest (HUN) und Sofia (BUL) bestritt, an Anastasiya Yanotava (BLR) mit 4:13 Punkten scheiterte.

Damit stand Lisa Ersel am Donnerstagabend im Kampf um Bronze, wo sie auf Lillia Malanchuk (UKR) traf. Die Ukrainerin machte es kurz, sie schulterte Lisa Ersel gleich zum Beginn des Kampfes nach einem Beinausheber. 

Anne Nürnberger (59 kg) startete am Vortag mit einem 3:0-Punktsieg über Elvira Kamaloglu ins EM-Rennen, unterlag dann aber im Viertelfinale gegen Anastasia Nichita (ROU), die das Finale erreichte. Damit konnte Anne Nürnberger am Donnerstag in der Hoffnungsrunde weiterkämpfen, wo sie die Serbin Anna Fabian mit 11:0 bezwang. Im kleinen Finale um Bronze scheiterte die Ringerin vom KSC Apolda an Solomiia Vynnyk mit 4:14 Punkten und beendet das EM-Turnier wie Lisa Ersel auf dem 5. Rang. 

Während am Freitag die Damen die Hoffnungsrunde- und am Abend die letzten Finalkämpfe austragen, greifen auch die Griechisch-Römisch-Ringer ins EM-Geschehen ein, die am Wochenende den Schlusspunkt hinter die Europameisterschaft der Altersklasse U-23 setzen. 

Andre Ginc (63 kg) und Franz Richter (130 kg) zogen in ihren Auftaktbegegnungen gleich zwei starke georgische Ringer aus dem Lostopf, Ginc steht Leri Abuladze gegenüber, Richter muss in der Qualifikation gegen Mate Gokadze auf die Matte. Erik Löser (77 kg) greift im Achtelfinale ins Kampfgeschehen ein, wartet dort auf den Sieger des Qualifikationskampfes zwischen Walteri Latvala (FIN) und dem starken Moldawier Alexandrin Gutu. 

Autor: Jörg Richter

Foto: Kadir Caliskan

Schreibe einen Kommentar

menu