U23 EM Tag 5

by Mario

Ringen / Europameisterschaften der Altersklasse U-23, vom 17. bis 23. Mai 2021 in Skopje (MKD) - 5. Kampftag

Erstes Edelmetall für Deutschen Ringer- Bund

Eyleen Sewina (65 kg) holt bei U-23-EM Bronze

Skopje - Am 5. Kampftag der U-23-Europameisterschaften der Ringer in Skopje (MDA) gab es die erste Medaille für den Deutschen Ringer- Bund. Eyleen Sewina (65 kg) erfüllte die Hoffnungen der DRB-Frauenauswahl und drückte im kleinen Finale ihre Kontrahentin Asli Demir (TUR) auf beide Schultern, nachdem sie bereits mit 10:3 klar in Führung lag. Riesiger Jubel im deutschen Lager, nachdem die Freistilringer trotz guter Kämpfe ohne Edelmetall nach Hause reisten und auch die Frauen bislang ohne Fortune kämpften. 

Zuvor hatte Eyleen Sewina, die im vogtländischen Greiz das Ringer-A-B-C erlernte und 2016 an den Bundesstützpunkt nach Frankfurt(O.) kam, ihren Hoffnungsrundenkampf gegen Viktoryia Dsehtsiarenka (BLR) mit 6:4 Punkten für sich entschieden und zog damit ins kleine Finale um Bronze ein. Schon am Vortag setzte Eyleen Sewina ein dickes Ausrufezeichen, als sie die russische Ringerin Dinara Salikhova mit einer taktischen Meisterleistung mit 2:0 Punkten aus dem Rennen warf. Im Viertelfinale unterlag die DRB-Starterin gegen Kateryna Zelenykh (UKR) die dann noch das Finale erreichte und damit den Weg für Eyleen Sewina in die Hoffnungsrunde frei machte. 

Am 5. Kampftag griffen auch die Griechisch-Römisch-Spezialisten ins Kampfgeschehen ein, die am Wochenende den Schlusspunkt hinter die kontinentalen Titelkämpfe in Skopje setzen. Im schwersten Limit hatte Franz Richter einen guten Start, der DRB-Schwergewichtler bezwang in der Qualifikation den Georgier Mate Gokadze mit 7:3 Punkten. Im Viertelfinale benötigte Richter gerade einmal eine Minute Kampfzeit, um Mykhailo Vyshnyvetskyi (UKR) mit 8:0 geschlagen zurück in die Trainerecke zu schicken. Im Halbfinale ließ sich Franz Richter von Mikhail Laptev (RUS) überrumpeln, ehe er überhaupt in den Kampf kam, hatte der russische Ringer 11:0-Punkte auf dem Konto und siegte durch technische Überlegenheit. Damit steht der Ringer aus dem Bundesstützpunkt Frankfurt(O.) am Samstagabend gegen Dariusz Vitek (HUN) im kleinen Finale um EM-Bronze. 

Mit Leri Abuladze (GEO) hatte Andrej Ginc (63 kg) einen starken Gegner aus dem Lostopf gezogen, gegen den er schon bei den Europameisterschaften der Männer in Warschau (POL) mit 0:9 klar unterlag. Auch diesmal punktete der Georgier im Bodenkampf und beendete das Duell ebenfalls mit einem 9:0-Überlegenheitserfolg. Abuladze unterlag im Halbfinale, der EM-Bronzemedaillengewinner von Warschau verfehlte damit das Finale und kämpft am Samstag erneut im kleinen Finale um Bronze, während für Andrej Ginc das EM-Turnier beendet ist. 

Einen großen Kampf machte Erik Löser (77 kg), der im Achtelfinale Alexandrin Gutu (MDA) die Stirn bot. Löser konterte immer wieder den anstürmenden Moldawier, der am Ende der Begegnung eine Unachtsamkeit des Sachsen zum knappen 4:2-Punktsieg nutzte. Der Kampf gegen Erik Löser dürfte Gutu viel Kraft gekostet haben, denn nur eine Runde später unterlag auch der Moldawier. 

Bundestrainer Maik Bullmann hat mit Idris Ibaev (72 kg) und Patrick Neumaier (97 kg) noch zwei Kämpfer im Rennen, die am Samstag ins Titelrennen eingreifen, wenn es am Abend für Franz Richter um Bronze geht.

Autor: Jörg Richter

Foto: Kadir Caliskan

Schreibe einen Kommentar

menu